Nekane am 1. Mai 2018 in Zürich

Nekane ist Hauptrednerin am 1. Mai in Zürich und beteiligt sich an zwei Veranstaltungen. Sie freut sich, euch an einer der verschiedenen Gelegenheiten zu treffen!

Samstag, 28. April 19:00 bis 20:30 Uhr, Glaspalast/Kasernenareal, Kanonengasse 20
Frauen – Gefängnis – Exil

Radiotalk (wird live gesendet auf LoRa 97.5 Mhz) mit einer Aktivistin aus der Frauenbewegung im Baskenland (Bilgune Feminista-Kampagne Etxera) und Paola Salgado, Rechtsanwältin aus Kolumbien, feministische Aktivistin im Exil. Moderation: Nekane Txapartegi
Der Kampf der Frauen führt fast immer zu repressiven Reaktionen. Wenn die Frauenbewegung in der Gesellschaft laut und deutlich Widerstand leistet, reagiert das patriarchale System mit Abwertung, Diffamierung und Gewalt. Diese Reaktionen werden nicht selten zu Staatspolitik und somit zu Staatsterrorismus. Die Gastreferentinnen werden über die Situation in Kolumbien und Baskenland berichten. Die Moderatorin Nekane Txapartegui, Hauptrednerin beim 1. Mai, wird das Gespräch führen und dabei aus ihrer eigenen Erfahrung im Exil und in Schweizer Gefängnissen berichten.
Das Gespräch wird auf Spanisch geführt und am Radio übertragen, sowie vor Ort auf Deutsch übersetzt.

FRAUEN – GEFÄNGNIS – EXIL*

 

Dienstag, 1. Mai, Demonstration, Besammlung 10:00 Uhr, Helvetiaplatz, Schlusskundgebung auf dem Sechseläutenplatz
Rednerin an der Schlusskundgebung 2018: Nekane Txapartegi

Nekane Txapartegi war 1999 Gemeinderätin der linksgerichteten Partei Herri Batasuna in der kleinen baskischen Gemeinde Asteasu, als sie von der Guardia Civil verhaftet wurde. Von der berüchtigten paramilitärischen Polizei Spaniens wurde sie fünf Tage lang in Isolationshaft gehalten. In dieser speziellen Form der Untersuchungshaft sind sämtliche Kontakte zur Aussenwelt blockiert. Es besteht auch keine Möglichkeit, eine Anwältin oder einen Anwalt zu sehen. Während der ganzen Zeit wurde sie zwischen den Verhören schwer gefoltert und vergewaltigt. Die Tortur hatte erst ein Ende, als sie ein von der Guardia Civil formuliertes Geständnis unterschrieb. Ihr Rechtsanwalt reichte wegen der erlittenen Folter Beschwerde ein. 2001 wurde entschieden, nicht
darauf einzutreten. Nach neun Monaten Haft wurde die Baskin auf Kaution freigelassen. Sie arbeitete danach als Journalistin für die Zeitschrift „Ardi Beltza“, bis diese von den Behörden verboten wurde. Erst 2008 kam es zur Gerichtsverhandlung. Nekane Txapartegi wurde in einem international kritisierten Massenprozess wegen Mitgliedschaft bei und Kooperation mit der ETA zu einer Haftstrafe von 11 Jahren verurteilt. Im Rekursverfahren wurde sie nur noch wegen Kooperation mit der ETA verurteilt und die Strafe auf 6 Jahre und 9 Monate reduziert. 2009 floh die Baskin in die Schweiz. Als Sans-Papiers baute sie sich eine neue Existenz auf, bis sie im April 2016 verhaftet wurde. Im September 2017 wurde Nekane in Zürich freigelassen.

Rednerin an der Schlusskundgebung 2018: Nekane Txapartegi

 

Dienstag, 1. Mai, 14:00 bis 16:00 Uhr, Glaspalast/Kasernenareal, Kanonengasse 20, Zürich
Politische Gefangene: Westliche Demokratien und ihr Umgang mit linkem Widerstand / linken Bewegungen

Podium mit Nekane Txapartegi und Marcel Bosonnet
Politische Gefangene sind eine in Westeuropa gerne verdrängte Realität. Eine echte Demokratie muss sich auch am Umgang mit politisch Andersdenkenden messen. Vor allem in Bezug auf linken Widerstand wird sehr oft, in jeder Hinsicht unverhältnissmässig reagiert. Oft wird es nur zu augenscheinlich, dass ein ideologischer Kampf geführt wird, der die herrschenden Macht-Verhältnisse vor unliebsamer Infragestellung schützen soll.
Ein besonders stossender Fall stellt Nekane Txapartegi dar. 1999 wurde sie im Baskenland verhaftet, gefoltert, vergewaltigt und aufgrund einer erzwungenen Aussage als angebliche Unterstützerin der ETA zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Nach ihrer Flucht in die Schweiz wurde sie 2016 in Zürich verhaftet und trotz damit verbundenem Verstoss gegen die anti Folterkonvention, 17 Monate in Auslieferungshaft gesteckt. Eine starke Solidaritätsbewegung sorgte dafür, dass „“der Fall““ nicht in der Versenkung verschwand. Damit Spanien und die Schweiz nicht das Gesicht verlieren, wurde in letzter Sekunde eine „Speziallösung“ gefunden, und Nekane aus dem Gefängnis entlassen.

Politische Gefangene – westliche Demokratien und ihr Umgang mit linkem Widerstand / linken Bewegungen

 

 

Willkommen Nekane! Fotos und Medienmitteilung zur Demo am 30.9. in Zürich

Gestern gingen 600 Menschen auf die Strasse, um ein Zeichen gegen Folter und sexualisierte Gewalt zu setzen. Ein lautstarker Frauen*block führte die Demo an. Auf der Abschlusskundgebung wies Nekane in einer eindrücklichen Rede auf, wie verletzend es ist, durch die „Hintertür“ aus der Haft entlassen zu werden: Noch immer anerkennen weder die Schweiz noch der spanische Staat, dass Nekane gefoltert wurde. Weiter schilderte sie ihre Erfahrungen im Knast und betonte die Bedeutung der Solidaritätsbewegung. An der Demo wurden Stellungnahmen in Solidarität mit der katalanischen Bewegung und mit den betroffenen Frauen* des Kessels am 8. März dieses Jahres verlesen. Die angereisten baskischen Genoss*innen hiessen Nekane mit einer Zeremonie willkommen und bedankten sich bei den Angehörigen, Freund*innen und allen solidarischen Menschen. Diese Demo war eine Feier, aber sie zeigte auch auf, dass es sich lohnt zu kämpfen. Und genau das werden wir tun. Zusammen mit Nekane!

Aktionsbündnis Free Nekane Zürich

Weiterlesen

Free Nekane Demo 30. September

Freiheit für Nekane
Keine Auslieferung an Folterstaaten!

Demo:

Samstag, 30. September um 15 Uhr am Hechtplatz, Zürich (maps)

Als Abschluss der Free Nekane-Aktionswochen (18.-30.9.2017) gehen wir am 30. September 2017 in Zürich auf die Strasse. Wir fordern die sofortige Freilassung der baskischen Aktivistin Nekane Txapartegi, die seit April 2016 in Zürich in Auslieferungshaft sitzt. Ihr Fall ist bei weitem nicht der einzige. Er wirft ein Licht auf die spanische Realität von Folter, sexueller Gewalt und erpressten Geständnissen in der Untersuchungshaft.
Die Schweizer Behörden verletzen die Antifolterkonvention immer wieder, indem sie Abschiebungen trotz Foltervorwürfen vornehmen. In der letzten Zeit wurden Menschen, die Opfer von Folter geworden sind, nach Sri Lanka und Nepal abgeschoben. Nach ihrer Rückkehr wurden sie verhaftet, so wie sie es in den jeweiligen Verfahren befürchtet haben.

Wehren wir uns gegen die Auslieferung von Nekane!
Keine Auslieferungen und Abschiebungen an Folterstaaten!

Free Nekane Aktionswochen Liveticker

Liebe Freund*innen von Nekane, liebe Unterstützer*innen

Wir können es noch immer kaum glauben – Nekane ist frei! Sie sprüht vor Energie und ist daran, ihr Leben zu organisieren.

Aktionswochen mit Nekane
Es gab noch nie einen so schönen Grund, um Veranstaltungen abzusagen. Viele Anlässe der Free Nekane-Aktionswochen sind glücklicherweise nicht mehr nötig. Unten findet ihr eine Liste der stattfindenden Veranstaltungen. Nekane wird an einigen der Anlässe teilnehmen, es ist aber noch nicht klar, wann sie Zeit hat.

Demo? Demo!
Die Demo am Sa. 30.9. wird stattfinden! Nekanes Freund*innen und Verwandte reisen von nah und fern an. Wir feiern ihre Freilassung gemeinsam! Wir protestieren aber auch dagegen, dass der Schweizer Staat bis heute nicht anerkennt, dass Nekane gefoltert wurde. Gehen wir auf die Strasse gegen Folter und sexualisierte Gewalt!
Treffpunkt: 30. September, 15 Uhr, Hechtplatz (Zürich)
Hier gehts zum Demo-Aufruf und hier zu Facebook-Veranstaltung

Folgende Veranstaltungen der Aktionswochen finden statt:

Mi. 27.9. ab 12 Uhr
Zmittag für Frauen* und Kinder, danach Briefe schreiben und Zeichnungen malen für Nekane und ihre ehemaligen Mitgefangenen
Frauen*Kafi im RAF an der Flüelastrasse 54, Zürich

Mi. 27.9.
Das Franco-Regime lässt grüssen
Vortrag über die „Transición“ von der Diktatur zur Demokratie, über die anhaltende Repression gegen die baskische Unabhängigkeitsbewegung und die aktuellen Anti-Terror-Gesetze im spanischen Staat. Mit besonderem Fokus auf den Fall von Nekane.
Ab 19 Uhr Anti-Rep Bar, ab 20 Uhr Vortrag und Diskussion
Kernstrasse 14, Zürich
www.facebook.com/events/215052719030716

LU Do 28. und 29.9 ab 17 Uhr
Gemeinsames Transpimalen für die Demo
Gleis 1, Ebikon

ZH Do. 28.9. 19.30 Uhr
Veganes Solibuffet der Tierrechtsgruppe Zürich für die Nekane-Solikampagne
Kasama, Militärstrasse 87a, Zürich

ZH Fr. 29.9. 20 Uhr
Vor 20 Jahren erkämpfte eine Solidaritätsbewegung in der Schweiz die Freiheit von Patricio Ortiz, der an Chile ausgeliefert werden sollte. Wir zeigen dazu den Aktivist*innen-Film «Uno Entre Muchos Años de Lucha“ von 1997/98
Freiestrasse 138, Zürich

ZH Sa. 30.9. 15 Uhr
Überregionale Demonstration
Wir feiern Nekanes Freilassung mit ihren Freund*innen von nah und fern. Wir protestieren aber auch dagegen, dass der Schweizer Staat bis heute nicht anerkennt, dass Nekane gefoltert wurde. Gehen wir gemeinsam auf die Strasse gegen Folter und sexualisierte Gewalt!
Hechtplatz, Zürich
www.facebook.com/events/1799669133657698

BS So. 1.10 10-16 Uhr
Soli-Brunch für die Nekane-Kampagne
Capri-Bar, Inselstrasse 79, Basel

 

+++ BREAKING +++ Nekane ist frei!

NEKANE IST SEIT FREITAG, 15.9.2017 20.15 UHR FREI!

Paukenschlag zum Beginn der Free Nekane Aktionswochen: Mit Entscheid vom 14. September 2017 hat das Spanische Gericht Audiencia Nacional die Verjährung der Haftstrafe von Nekane Txapartegi anerkannt. Durch die im Februar erfolgte Reduktion der Haftstrafe auf 3 Jahre und 6 Monate findet eine kürzere Verjährungsfrist Anwendung. Die Audiencia Nacional hat die Aufhebung des Auslieferungsantrags und eine entsprechende Information der Schweizer Behörden angeordnet.

Weitere Infos folgen!

Medienberichte:

 

+++BREAKING+++ Nekane is released from prison!

SINCE 8.15 PM IS NEKANE IN LIBERTY, SHE IS HERE WITH US!

What a start to the days of action for the liberation of Nekane: the Spanish court ‚Audienca Nacional‘ decided yesterday (14.9) that the prison sentence of Nekane Txapartegi has become time-barred. Because her sentence was reduced to three years and six months in February, a shorter period is now necessary for the sentence to become time-barred. The Audienca Nacional has lifted the extradition order for Nekane and informed the Swiss authorities.

Erfahre hier in Echtzeit alles zu den Aktionswochen vom 15. bis 30. September!

Recois ici tous les infos sur les semaines d’action en directe!

Get live information about the days of action here!

Recibe tu informacion sobre las semanas de acción aqui en directo!

Schick auch du deine Beiträge zu Veranstaltungen und Aktionen an freenekane, sodass wir sie hier aufschalten können.

Envoies-nous tes textes ou photos à freenekane pour que on puisse les publier ici.

SEnd us your texts and pictures to freenekane, so we can upload them here.

Manda nos tus textos y photos a freenekane para que les podamos subir aqui.

 

 

Free Nekane Liveticker auf Telegram:

In Kürze gehts los mit den Free Nekane Aktionswochen 15.-30. September 2017! Trage dich jetzt in den Telegram-Channel https://t.me/freenekane ein, um mit unserem Live-Ticker auf dem Laufenden zu bleiben! Lade auch deine Freund*innen ein, dem Channel @freenekane auf Telegram zu folgen! 

 

Programm Aktionswochen:

Download PDF des Programms
Weiterlesen

Pressecomuniqué zur Free Nekane-Demo am 15. Juli 2017

Heute gingen in Zürich 298 Personen auf die Strasse um ihre Solitarität und Wut auszudrücken. Vor wenigen Tagen wurde bekannt gegeben, dass das Bundesstrafgericht in Bellinzona den Rekurs von Nekane Txapartegi gegen ihre Auslieferung abgewiesen hat. In der Begründung heisst es dazu: „Die Auszuliefernde kann sich nicht auf das Verbot der Folter stützen, wenn die Auslieferung an ein Land mit demokratischer Tradition erfolgt, wozu Spanien gehört.“ Die Schweiz ignoriert damit die Urteile des europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte. Dieser verurteilte den spanischen Staat in den letzten Jahren mehrmals, weil er gegen das Verbot von Folter und anderen Misshandlungen verstossen hat. Auch Nils Melzer, UNO-Sonderberichtserstatter für Folter, fordert die Schweiz auf, Nekane nicht an Spanien auszuliefern.

Weiterlesen

Demo gegen die Abweisung der Rekurse

Demokratien foltern nicht, behauptet das Bundesstrafgericht.
So ein Scheiss!
Beweise dafür gibt es genug!
Die Ablehnung von Nekanes Rekurs ist ein weiterer Kniefall vor dem Folterstaat Spanien!
Dagegen gehen wir auf die Strasse! FREE NEKANE

 

Samstag, 15. Juli, 16 Uhr, Piazza Cella
Kommen und weitersagen
Facebook-Veranstaltung

Mit Nekane an den 1. Mai in Zürich


Veranstaltung am 1. Mai-Fest: Auslieferung an Folterstaaten?
Mit Rolf Zopfi, Mediensprecher des Free Nekane-Solikomitees und Regula Flury, Expertin zum Thema Folter und sexualisierte Gewalt
Sa, 29. April um 20.30 Uhr im Glaspalast der Kaserne, Zürich

Infostand am 1. Mai-Fest
Kommt vorbei und holt euch Sticker, Feuerzeuge oder einen Nekane-Comic!
Sa. 29.4. bis Mo. 1.5. Kaserne, Zürich

Rede an der Besammlung der 1. Mai-Demo
Machen wir Lärm für Nekane, die nur wenige Meter entfernt im Gefängnis sitzt! Wir haben auch Flyer dabei, helft mit, sie unter die Leute zu bringen!
Mo. 1.5. 09.30 Helvetiaplatz, Zürich

Infostand auf dem Revolutionären Treff
Mo. 1.5. ab 13.00 Uhr Infostand auf dem Kanzleiareal und ab 18 Uhr Infos zu Nekane in der Kanzlei-Turnhalle, Zürich

Alle Aktionen rund um den grossen Aktionstag vom 6. April

Themen

Medienbeiträge

Solidaritätsbekundungen

  • EHL Milano: The Committee Euskal Herriaren Lagunak (Friends of the Basque country) of Milan (Italy) expresses its solidarity with Nekane and with all Basque prisoners.No all’estradizione! Libertà per Nekane!

Stellungnahmen

Bilder

Aktionen



Internationaler FreeNekane-Aktionstag am 6. April 2017

Am 6. April 2016 wurde Nekane Txapartegi in Zürich verhaftet. Seither sitzt sie in Auslieferungshaft. Die Behörden zögern ihren erstinstanzlichen Entscheid bezüglich des Auslieferungsgesuches des Spanischen Staates und Nekanes Asylgesuchs hinaus. Dennoch bleibt sie stark und kämpft! Am Jahrestag der Verhaftung sagen wir: Es reicht!

Wir rufen dazu auf, den Jahrestag der Verhaftung von Nekane, den 6. April 2017, zu einem Weiterlesen